Sunfounder Sensor Kit – IR Transmitter

20151024-001
Heute steht mal wieder ein Sensor auf dem Programm, der gar keiner ist: Eine Infrarot – Diode. Auf der Platine von Sunfounder ist bei diesem Bauteil ein SMD-Widerstand vorhanden, so dass die LED direkt an den Raspberry PI angeschlossen werden kann.


20151024-002
Das besondere an dem Experiment heute: Man sieht gar nichts. Das Licht der IR-Diode ist nämlich für das menschliche Auge unsichtbar. Mit einer Handy-Kamera ist allerdings ein schwaches Leuchten zu sehen. Schwach nur deshalb, weil die meisten Kameras einen Infrarot-Filter haben und so auch nur maximal einen kleinen Teil des Lichtes durchlassen.

20151024-003 Besser lässt sich das ganze mit einer Kamera ohne IR-Filter sehen, wie zum Beispiel der Raspberry – NoIr – Camera. Dazu habe ich die Kamera mit Klebeband ein einem Stativ festgeklebt und dann ein Selfie des Versuches schießen lassen.

20151024-004 Und so sieht es aus, das Selfie. Leider etwas unscharf, aber es ist deutlich zu erkennen, wie die LED nun hell leuchtet.

Als Anwendung für die IR-LED liegt es nahe, eine Fernbedienung für den Fernseher zu bauen. So könnte man das zum Beispiel mit dem Shock-Sensor verbinden und dann den Fernseher automatisch ausschalten, wenn man nur doll genug auf den Tisch haut. Allerdings werden Fernbedienungssignale mit einer Frequenz von 38KHz ausgesendet. Diese hohe Frequenz lässt sich mit Python über die GPIO nicht erreichen. Es gibt dafür aber eine Bibliothek : (LIRC – Linux Infrared Remote Control), die sich am Raspberry PI nutzen lässt und sich direkt über die Kommandozeile ansprechen lässt. Vielleicht wird das mal Thema für einen weiteren Blog-Eintrag.

Ein weiterer interessanter Anwendungsfall ist der zusammenschluss mehrerer IR-LEDs zu einem „Infrarot – Scheinwerfer“. Zusammen mit der NoIr – Kamera des Raspberry PIs lassen sich damit unauffällig Fotos im Dunkeln machen, perfekt für eine Überwachungskamera. Auch dazu gibt es hier vielleicht später mal einen Blog-Eintrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.