Zeitraffer mit Raspberry-PI + Camera Modul

Heute mal wieder ein kleiner Zeitraffer-Versuch. Diesmal kam ein Raspberry PI mit dem Kamera-Modul zum Einsatz. Für beides gibt es ein praktisches Gehäuse. Das ganze wurde an ein geeignetes Fenster gestellt und schon konnte es losgehen.

DSCN3091

Der Raspberry PI war per WLAN im lokalen Netzwerk angemeldet und die Scripte über SSH gesteuert.

Ein paar Vorbereitungen:
Verzeichnis für die Fotos erstellen:
mkdir photos

Scrip, um alle 5 Sekunden ein Foto zu machen:

timelapse.sh

#!/bin/bash
cd photos
raspistill -o %06d.jpg -w 1920 -h 1080 -tl 5000 -t 720000000

Das ganze noch über „chmod +x timelapse.sh“ ausführbar machen und mit „./timelapse.sh“ starten. Schon wandert alle 5 Sekunden ein durchnumeriertes Foto im Ordner „photos“.

Anschließend über avconv aus den Fotos ein Video machen:

avconv -f image2 -r 25 -i %06d.jpg -vcodec libx264 time-lapse.mp4

Das kann auf dem PI ein wenig dauern. Ich habe die Fotos deshalb auf meinen PC kopiert, der über ein wenig mehr Rechneleistung als der PI verfügt.

Und schon lässt sich ein beeindruckendes Wolkenschauspiel bewundern:

Die verwendeten Scripte auf github:
https://github.com/lnitram/pi-playground/tree/master/timelapse

Zahlenraten mit Arduino + LCD keypad-Shield

Heute mal eine kleine Spielerei mit dem Arduino und dem LCD-Keypad-Shield. Um das Shield kennenzulernen habe ich ein kleines Spiel dafür entwickelt, was jedem noch aus der Schulzeit bekannt sein dürfte: Zahlenraten.

zahlenraten

Dabei „denkt“ der Arduino sich eine Zahl zwischen 1 und 100 aus und der Spieler muss die Zahl mit möglichst wenig Versuchen erraten. Mit jedem Tipp wird auf dem LCD-Display angezeigt, ob die geratene Zahl zu groß oder zu klein ist. Tippt der Spieler richtig, werden die Anzahl der Versuche angezeigt.

Den Quellcode für den Arduino-Sketch gibt es auf Github unter:
https://github.com/lnitram/arduino-playground/tree/master/zahlrenraten

Raspberry PI bootet nicht mehr – Speicherkarte verbogen

Der Raspberry-PI, der hier als Wetter-Rechner dient war plötzlich nicht mehr über das LAN erreichbar. Auch ein reboot half nicht. An einen Monitor angeschlossen blieb das Bild beim Starten schwarz. Des Rätsels Lösung: Die Speicherkarte war defekt. Eine Neuinstallation eines frischen Raspian auf der Speicherkarte erweckte den Raspberry wieder zum Leben. Vielleicht hilft dieser Beitrag ja mal jemandem mit dem gleichen Problem.

[UPDATE – 17.09.2014]
Auch mit dem neuen Image bootete das System schon nach einem Tag nicht mehr. Ich habe mir die Speicherkarte noch einmal genauer angeguckt und festgestellt, dass sie im Bereich der Kontakte etwas gewölbt war. Scheinbar saß sie so eng im Slot, dass sie sich (vielleicht auch durch die Wärme?) gebogen hat, so dass einige der Metallfedern nur noch schlechten Kontakt hatten. Als ich die Speicherkarte von Hand beim Einschalten fest angedrückt hab, ging es. Ich habe die Karte nun durch eine neue ersetzt. Mal gucken, wie lange das hält

gebogen1

gebogen2

[Nachtrag – 18.09.2014]
Ich bin nicht alleine:
http://www.schnatterente.net/technik/raspberry-pi-abstuerze-freezing-kaputte-daten

Kamera mit Arduino fernsteuern

Mit Hilfe eines Arduino-Boards lässt sich eine Kamera leicht fernsteuern. Von einfachen Intervallaufnahmen bis hin zu ereignisgesteuerten Aufnahmen (Schall, Licht, Bewegung,…) sind der Phantasie dann keine Grenzen mehr gesetzt. In diesem Artikel sollen die ersten Versuche mit diesem Thema beschrieben werden.

Weiterlesen